Traumapädagogik

Wenn Kinder und Jugendlichen mit Traumatisierungen zu uns kommen, ist besondere Kompetenz und Professionalität gefragt. Die Reaktion der traumatisierten Kinder reicht von völligem Rückzug in sich selbst mit autoagressivem Verhalten bis hin zu einer extrem niedrigen Gewaltschwelle und körperlichen Übergriffigkeiten gegenüber anderen.

Weiterbildung zur Traumapädagogin
Um unsere Kompetenzen in diesem Bereich noch zu erweitern, absolvieren derzeit zwei unserer Mitarbeiterinnen eine zweijährige berufsbegeleitende Weiterbildung zur TraumapädagogIn beim Zentrum für Traumapädagogik/Hanau. Die Weiterbildung erfolgt nach den Richt­linien der Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik (BAG TP) und der Deutsch­spra­chi­gen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT). http://www.ztp.welle.website.

Wichtige Inhalte der Weiterbildung

  • Grundlagen der Traumapädagogik und der Psychotraumatologie
  • Basisstrategien traumazentrierter Pädagogik und Therapie
    bei akuten und komplexen Traumatisierungen
  • Entwicklung traumagerechter Arbeitsprinzipien
  • Institutionelle Bedingungen traumaspezifischer Arbeit
  • Methoden der Psychohygiene/Selbstfürsorge/Abgrenzung
  • Entwicklung eines Praxisprojekts
  • Kontinuierliche Fallsupervisionen

 

Nach der Weiterbildung werden die Mitarbeiterinnen die Weiterbildungsinhalte innerhalb unserer Einrichtung multiplizieren und in die Praxis integrieren, temporär unterstützt von versierten, externen TraumapädagogInnen.

Unser herzlicher Dank geht an alle Spender, die diese Weiterbildung finanzieren.

 

 

Bildnachweis: www.polizei-beratung.de